Große Herausforderungen warten – Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen

 

86 Schüler haben an der Mathilde-Planck-Schule ihr Abitur bestanden


86 Schülerinnen und Schüler haben an der Mathilde-Planck-Schule Lörrach ihr Abitur bestanden. Aufgrund des Lockdowns am 17. März übernahmen die diesjährigen Abiturienten eine besonders hohe Eigenverantwortung für ihre Prüfungsvorbereitung und wurden dabei im Homeschooling von engagierten Lehrkräften der Prüfungsfächer unterstützt. Schulleiterin Monika Mareis gratulierte den Schülerinnen und Schülern herzlich bei der Zeugnisübergabe, die coronabedingt in diesem Jahr leider nicht im Rahmen eines Abiballs erfolgen konnte. Strahlende Abiturienten und der Auftritt der Schulband schafften in der Schulaula dennoch eine feierliche Atmosphäre, die dem Anlass gerecht wurde.
Die Schulleiterin erinnerte an eine Schulentlassung, die im Jahre 1973 aus weniger weitreichenden Gründen als 2020 als „kleine interne Feierstunde“ abgehalten wurde, nämlich aus schlichter Raumnot. Die Vielfältigkeit der Anforderungen an Schule und die hohen Erwartungen an die jungen Absolventinnen und Absolventen hätten sich seitdem kaum geändert. So betonte Frau Mareis in ihrer Ansprache die Verantwortung, welche die Schülerinnen und Schüler in Politik und Gesellschaft in Zukunft übernehmen dürften.


Auch der Abteilungsleiter der beruflichen Gymnasien Friedrich Suderland gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten und betonte seine Hoffnung, dass sie das Lernen und den Erwerb von Kompetenzen als lebensbegleitende Aufgabe annähmen. Er wünschte ihnen einen Lebensweg, der sie persönlich glücklich mache und es ihnen auch erlaube, zum Glück anderer beizutragen.


Die Übergabe der Zeugnisse und Preise erfolgte mit dem nötigen Abstand, aber sehr herzlich und wertschätzend.


Das Abitur an den unterschiedlichen Gymnasien haben bestanden


Biotechnologisches Gymnasium

 

Dlian Baker (Rheinfelden), Sophie Braun (Rheinfelden), Marija Cukic (Grenzach-Wyhlen), Cedric Diekmann (Rheinfelden), Melita Dyla (Rheinfelden), Elda Galeone (Lörrach), Manuele La Manno (Zell im Wiesental), Jana Maier (Schopfheim), Nina Marie Marzinzik (Weil am Rhein), Giulia Meiners (Rümmingen), Jan Müller (Rheinfelden), Florian Naatz (Hausen im Wiesental), Neroz Osman (Lörrach), Dana Ritter (Schopfheim), Viktoria Rösch (Lörrach), Johanna Rudishauser (Lörrach), Bettina Schulz (Weil am Rhein), Astrid Sonnenberg (Grenzach-Wyhlen), Jannick Stocker (Schopfheim), Valentin Suckau (Eimeldingen), Seline Sutter (Rheinfelden), Lena Jasmin Waldmann (Lörrach), Simon Weber (Steinen).


Ernährungswissenschaftliches Gymnasium

 

Tim Beringer (Grenzach-Wyhlen), Mike Brandt (Efringen-Kirchen), Marie Engler (Rümmingen), Jeanette Hagist (Schopfheim), Franziska Kalt (Lörrach), Jonas Gabriel Krebs (Weil am Rhein), Selina Kromer (Kandern), Vanessa Marschall (Weil am Rhein), Jessica Prall (Rheinfelden), Alina Richter (Kandern), Vincent Rudorf (Lörrach), Julia Schäfer (Grenzach-Wyhlen), Vanessa Schmid (Binzen), Elisabeth Schmidt (Lörrach), Hannah Schneider (Weil am Rhein), Kim Strohmeier (Kandern), Stefan Yak Chung Tse (Weil am Rhein).

 

Die Preisträger der Klassen BTG 2 und EG 2

 

Preisträger BTG2 EG2 klein


Sozialwissenschaftliches Gymnasium

 

Bleona Ahmeti (Lörrach), Logitha Annalingam (Rheinfelden), Myriam Rahel Bach (Weil am Rhein), Ina Andrea Backschat (Kleines Wiesental), Chantal Tamara Baldessari (Schallbach), Quirin Barth (Kandern), Lena Meret Becker (Rheinfelden), Lara Berezowski (Lörrach), Paul Blümel (Steinen), Franka Böhme (Hausen im Wiesental), Malin Chantal Bohn (Lörrach), Thierry Lionel Brutschin (Schopfheim), Indira Castiglione (Efringen-Kirchen), Matthias Christian Ebeling (Grenzach-Wyhlen), Moritz Gabor Echtle (Weil am Rhein), Maxie Franz (Schopfheim), Lea Gsellinger (Schopfheim), Karla Ursula Haßler (Rheinfelden), Aida Ibraimi (Todtnau), Vanessa Ibraimi (Todtnau), Alisa Ida Jordan (Inzlingen), Nathalie Kistner (Schopfheim), Laisa Theresa Köpfer (Steinen), Katharina Johanna Jeanette Lahu (Schopfheim), Mira-Anita Meier (Lörrach), Isabella Meola (Grenzach-Wyhlen), Leonie Tabea Mikulic (Zell im Wiesental), Marlene Franziska Möhrmann (Rheinfelden), Lina Müller (Kandern), Donika Mushkolaj (Weil am Rhein), Lara Oettlin (Efringen-Kirchen), Sarah Oswald (Rheinfelden), Selina Probst (Schopfheim), Katarzyna Rajkowski (Weil am Rhein), Laura Riotte (Maulburg), Dorian Schlegge (Lörrach), Lola Sophia Elli Anneliese Schreiner (Lörrach), Lukas Paul Schüßler (Schopfheim), Lewin Immanuel Schweizerhof (Hausen im Wiesental), Alida Spahiu (Lörrach), Leonie Nova Stegmüller (Steinen), Zinedine Stricker (Wittlingen), Pauline Emelie-Naja Thudichum (Weil am Rhein), Michelle Weiz (Lörrach), Jannis Willmann (Eimeldingen), Paula Zickenheiner (Lörrach).

 

Die Preisträger der Klassen SG 2/1 und SG 2/2

 

Preisträger SG21 SG22 klein


Jahrgangsbeste und Preisträger:


Ein Lob für die Note 2,0 oder besser erhielten: Seline Sutter, Kim Strohmeier, Lena Becker, Sophie Braun, Lewin Schweizerhof, Jonas Krebs, Nina Marzinzik, Melita Dyla, Quirin Barth, Lara Oettlin, Cedric Diekmann, Marija Cukic, Lukas Schüßler, Jessica Prall, Neroz Osman und Aida Ibrahimi.


Für die Note 1,5 oder besser erhielten einen Preis: Matthias Ebeling, Bleona Ahmeti, Alida Spahiu, Tim Behringer, Mike Brandt, Stefan Tse und Malin Bohn. Diese Absolventinnen und Absolventen wurden auch für ein Stipendium von e-Follows.net vorgeschlagen.


Folgende Preise wurden für besondere Leistungen in einzelnen Fächern vergeben:

 

Matthias Ebeling erhielt sowohl den Scheffel-Preis der literarischen Gesellschaft für die beste Abiturarbeit im Fach Deutsch als auch den Preis der Mathematikervereinigung (DMV) für herausragende Leistungen im Fach Mathematik. Für hervorragende Leistungen im Fach Biotechnologie wurde Sophie Braun mit dem MTZ-BIOPRO Schülerpreis ausgezeichnet. Der von der AOK gestiftete Kofrányi-Preis für ausgezeichnete Leistungen im Fach Ernährungslehre mit Chemie sowie der von der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden gestiftete Preis für ausgezeichnete Leistungen in den Fächern Chemie und Biologie gehen an Mike Brandt. Die Alfred-Maul-Gedächtnismedaille vom Regierungspräsidium Freiburg für herausragende Leistungen im Fach Sport und außerunterrichtlichem sportlichem Engagement wurde an Valentin Suckau vergeben. Den Preis der Landeszentrale für politische Bildung für herausragende Leistungen im Fach Geschichte und Gemeinschafskunde erhielt Stefan Tse. Der von der Volksbank Dreiländereck gestiftete Sprachpreis wurde an Quirin Barth verliehen. Die Heidehof Stiftung zeichnete Malin Bohn für ihre sehr guten Leistungen im Fach Pädagogik und Psychologie aus. Einen Preis für sehr gute Leistungen im Fach Physik erhielt Lukas Schüßler. Stefan Tse, Kim Strohmeiner und Tim Beringer erhielten einen Preis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Tim Beringer wurde ferner mit dem Sozialpreis für seinen Einsatz für die Schulgemeinschaft ausgezeichnet. Vorgeschlagen für die Studienstiftung des deutschen Volkes wurden Matthias Ebeling (Note 1,0) und Alida Spahiu.

 

Masken in Fließbandarbeit

 

Schüler*innen und Lehrkräfte, welche ohne Mund-Nasen-Schutz in die Schule kommen, erhalten Masken. Ca. 180 Stoffmasken wurden zu diesem Zweck von unseren Kolleginnen genäht.

 

Die Schüler erhielten die Masken kostenlos. Für Lehrermasken gibt es Spenden für den Förderverein MPS + der Mathilde-Planck-Schule Lörrach.

 

Ein herzliches Dankeschöne an unsere Kolleginnen. Hier einige Impressionen.

 

 

 

 

Eingebügelte Falten 30.04.20

 

Fertige Behelfsmasken 30.04.20

 

Berufliches Fundament schaffen

 

Zweijährige Berufsfachschule Hauswirtschaft, Ernährung, Gesundheit und Pflege

 

Die Mathilde-Planck-Schule führt am Dienstag, 4. Februar 2020, einen Informationsnachmittag der zweijährigen Berufsfachschule durch. Die zweistündige Veranstaltung beginnt um 15 Uhr mit einer allgemeinen Einführung.
Anschließend sind die Besucher eingeladen, Pflegeräume, Labore und Küchen zu besichtigen. In einzelnen Fachräumen halten sich Ansprechpartner bereit und geben Informationen zu Unterrichtsinhalten in Theorie und Praxis.


Die zweijährige Berufsfachschule vermittelt eine berufliche Grundbildung und führt nach erfolgreichem Besuch zur Fachschulreife, die der Mittleren Reife gleichwertig ist. Die Schulart ist eine Vollzeitschule mit zentraler Abschlussprüfung und wird an der Mathilde-Planck-Schule Lörrach mit den Profilen Hauswirtschaft und Ernährung sowie Gesundheit und Pflege angeboten. Das Profil Hauswirtschaft und Ernährung ist nicht nur eine gute Vorbereitung für alle hauswirtschaftlichen und ernährungswissenschaftlichen Berufe, es kann auch allen Schülern empfohlen werden, die eine Erzieherausbildung anstreben. Eine Fachschulreife, die im Profil Gesundheit und Pflege erworben wird, ist eine gute Basis für alle Ausbildungsberufe im medizinischen, gesundheitlichen und pflegerischen Bereich.


Der Schnuppernachmittag zum Erwerb der Fachschulreife ist ein Baustein innerhalb verschiedener Informationsveranstaltungen der Mathilde-Planck-Schule Lörrach mit Hinblick auf die kommenden Anmeldetage für das neue Schuljahr.


Zur besseren Koordination wird um Anmeldung gebeten über das Sekretariat der Schule.
Telefon 07621 429-2000.

 

 

 

 

"Soziales Engagement macht mega Spaß!"


Trotz schulischem Stress und einer Menge Klausuren, erklärten sich 21 Schülerinnen und Schüler der Zweijährigen Berufsfachschule Gesundheit und Pflege der Mathilde- Planck- Schule Lörrach mit großem Engagement dazu bereit an einem kleinen vorweihnachtlichen sozialen Projekt teilzunehmen. Ziel der kleinen „Post- Nikolaus Aktion“ war es den Bewohnern des Pflegeheimes Mühlehof in Steinen eine kleine Freude zu machen und über den Alltag der Bewohner und Pflegekräfte informiert zu werden. Auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander unter den Generationen gab Anlass dafür, dass die Schüler in ihrer Freizeit das Pflegeheim besuchten um selbstgebackene Leckereien zu verteilen und den Nachmittag mit den Bewohnern bei einer sehr amüsanten Partie „Bingo“ zu verleben.


Der Unterricht in der Zweijährigen Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege beinhaltet die Profilfächer Biologie, Gesundheitslehre, Wirtschaftslehre und Pflege. Ziel ist das Erlangen der Mittleren Reife.
Die Klasse bewertete die Aktion als gelungenen Abschluss des Jahres und will sich auch weiterhin sozial engagieren. Die Schüler waren sich darin einig, dass es großen Spaß gemacht hat und das sie sehr viel Herzlichkeit und Wertschätzung erfahren haben und weitergeben konnten.

 

 

IMG 20191210 151247 kgl

 

 

Die Klasse 2 BFP 1 mit ihren Lehrerinnen im Seniorenzentrum Mühlehof in Steinen.

 

Arbeit mit Menschen

 

Jung oder Alt, erste Ausbildung oder bereits Erfahrungen in diversen Berufen, ambulant oder stationär:

 

Die Lernenden in der Altenpflege verbindet der Wunsch nach einem sinnvollen Beruf und der Arbeit mit Menschen. In einer kurzen Begegnung haben sich die „Alten“ mit den „Neuen“ Lernenden in der Altenpflege getroffen.

 

Altenpflege 2019 klein

 

Wir freuen uns, dass sich auch im letzten Jahr der herkömmlichen Altenpflegeausbildung viele Menschen für diesen wunderbaren Beruf begeistern und wünschen Allen einen guten Ausbildungsverlauf.


 

Traumberuf Erzieherin

 

Die Ausbildung an der Mathild-Planck-Schule Lörrach.

 

Von unseren Schülern produziert.

 

Zum Imagefilm der Fachschule für Sozialpädagogik.

 


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.